Gerrit Hoss

 

Die erste Heim-Orgel mit 10 und die erste Gitarre mit 11 Jahren. nach dem Abitur zog es Gerrit Hoss nach München, um ein Studium als Gitarrist zu absolvieren. Dort blieb er hängen und arbeitete unter anderem als Dozent an einer Musikschule. Nebenbei folgten die ersten Auftritte als Straßenmusiker in Berlin und ganz Deutschland. 2008 kam er zurück nach Hamburg, wo er damit begann, die Songs für sein erstes Solo-Album „Beim nächsten Mal“ zu schreiben, das 2010 veröffentlicht wurde. Parallel dazu machte er eine Gesangsausbildung und absolvierte den „Kontaktstudiengang Popularmusik“ an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Die zweite CD, „Notstrom“, wurde 2012 veröffentlicht und konnte, wie schon ihr Vorgänger, Airplays bei einigen Radiostationen Erfolg verbuchen.
Zeitgleich mit der Arbeit an „Notstrom“ fing Gerrit Hoss an, beim NDR zu arbeiten, und ist dort inzwischen als Autor der Sendereihe „Hör mal n beten to“ oder als Moderator zu hören. Die plattdeutsche Sprache ist auch das besondere Merkmal der 2015 erschienenen dritten CD, „PLATT!“. Einige der Songs schafften es bereits vor der Album-Veröffentlichung ins Radio. Seitdem ist Gerrit Hoss regelmäßig im TV oder Radio unterwegs.

 

Infos unter www.gerrithoss.de oder bei Facebook